Wir feiern 20 Jahre Kulturbüro Sachsen e.V.

Am 1.7.2001 nahmen wir mit 3 Beratungsteams unsere Arbeit auf. Unser Ziel: Die sächsische Zivilgesellschaft gegen rechte Strukturen und Aktivitäten stärken!

Banner 20 Jahre Beratungs- & Bildungsangebote gegen rechte Strukturen in Sachsen


Zwei Jahrzehnte später können wir auf zahllose Beratungserfolge, tolle Projekte, Veranstaltungen, Diskussionen und auch einige Rückschläge, von denen wir uns nicht unterkriegen ließen, zurückblicken. Die politische Kultur im Land ist in dieser Zeit gewachsen. Als wir starteten, gab es außerhalb der großen Städte in Sachsen nur eine Handvoll Initiativen, die sich explizit gegen Rechtsextremismus und für demokratische Werte engagiert haben. Heute gibt es Dutzende solcher demokratischen Zusammenschlüsse in allen Landkreisen. An der Gründung einiger dieser Initiativen waren wir in unterschiedlicher Intensität beteiligt.
Gleichzeitig werfen wir einen Blick auf die Zukunft, wenn auch nicht gleich auf die nächsten 20 Jahre: Nach wie vor gibt es anhaltenden Handlungsbedarf in Sachsen!

Eine besondere Herausforderung in den kommenden Jahren wird die Etablierung von Sachsen als offene Migrationsgesellschaft. Unser Arbeitsfeld sehen wir dabei nicht nur in der Arbeit mit der Aufnahmegesellschaft, sondern auch gemeinsam mit Migrantenselbstorganisationen in neuen Aufgabenfeldern.

Hoffnungsvoll stimmen da alle, die mit uns gemeinsam nicht vor diesem Handlungsbedarf zurückschrecken. All die engagierten Menschen Sachsens und all die Vereine und Netzwerke, die wir zum Teil in ihrer Entwicklung begleitet oder die wir mitbegründet haben, machen uns Mut! Das Netzwerk Tolerantes Sachsen, der Dachverband Sächsischer Migrantenorganisationen, das Bündnis gegen Rassismus sind nur einige, die hier zu nennen wären.

Wir bedanken uns bei allen, die uns auf unserem Weg unterstützt und begleitet haben. Denn eine engagierte Zivilgesellschaft zu gestalten, das ging und geht nur gemeinsam.

, , , , ,

Ähnliche Beiträge

Flyer zum Workshop: "Nein, das sehe ich anderes!" Vorurteile, Fake News und rassistische Bilder in der Migrationsdebatte aufdecken und ihnen entgegentreten"

Workshop: „Nein, das sehe ich anders!“

Termin: Sa., 7. November 2020, 10:00-17:00 Uhr
Ort: Dresden
Vorurteile, Fake News und rassistische Bilder in der Migrationsdebatte aufdecken und ihnen entgegentreten.

Menü