Save-the-date: Politisch handeln im autoritären Sog II – Ungehorsam

Wir laden herzlich ein, schon jetzt den Termin für die Tagung „Politisch Handeln im autoritären Sog II – Ungehorsam“ am Freitag, den 20. März 2020 in alle Kalender einzutragen.

Ungehorsam macht Ungerechtigkeit sichtbar wie auch den Protest dagegen. Mit Mitteln des Ungehorsams haben sich viele Gruppen in unserer Gesellschaft erst Gleichberechtigung erkämpft. Ungehorsam hat darüber hinaus ein emanzipatorisches Potential, er birgt die Möglichkeit für neue Ideen und politische Veränderungen.

Zurzeit scheint das für Sachsen in weiter Ferne. Die Forderungen und Parolen rechtspopulistischer und neo-faschistischer Bewegungen münden vermehrt in autoritäre Politik. Politische Initiativen und Zivilgesellschaft stehen unter Druck, ihre Tätigkeiten unter Verdacht. Selbst das Retten von Menschenleben im Mittelmeer kann so ein Akt des Ungehorsams sein. Deshalb gilt gerade im autoritären Sog: Demokratie lebt vom Ungehorsam.
Auf der Tagung wollen wir die Fragen diskutieren, wie viel Ungehorsam die Demokratie braucht, welches utopische Potenzial sich in Formen des Ungehorsams verbirgt und was Ungehorsam im autoritären Sog/in Zeiten des Rechtsrucks bedeutet.

Die Workshops machen die Praktiken des Ungehorsams zum Thema wie Kirchenasyl, Blockaden und Besetzungen in verschiedenen politischen Zusammenhängen. Wir diskutieren über den Vorwurf von Ungehorsam vor dem Hintergrund von Extremismustheorie, „Neutralitäts“geboten und der Diffamierung von antifaschistischem Engagement. Wir analysieren Formen des Verweigerns und Unterlassens in unserem politischen und beruflichen Alltag. Nicht zuletzt fragen wir auch nach unserem Umgang mit Ungehorsam im öffentlichen Raum von „Rechts“.

Diese Tagung richtet sich an hauptamtlich und ehrenamtlich engagierte Menschen in der Demokratiearbeit, Wissenschaft und die interessierte Öffentlichkeit.
Veranstalter sind in diesem Jahr das Kulturbüro Sachsen e.V., Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und das Netzwerk Tolerantes Sachsen*.

Save-the-date:
Freitag, 20.03.2020 von 10.00 – 16.30 Uhr
Mediencampus Villa Ida, Leipzig

Mitte Januar werden Einladungen mit detailliertem Programm zur Tagung versandt. Programm und Anmeldung sind dann unter www.weiterdenken.de/de/politisch-handeln zu finden, wo auch die Dokumentation der Tagung „Handeln im autoritären Sog 2019“ zu finden ist.
 
Die Teilnehmendenzahl ist diesmal auf 120 Personen begrenzt.

Wir freuen uns auf eine spannende Tagung mit Euch und Ihnen!

*vorbehaltlich der Förderung durch das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“. Diese Zuwendung stammt aus Steuermitteln. Diese Steuermittel werden auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts zur Verfügung gestellt.

, ,

Ähnliche Beiträge

Cover des Newsletters Ausgebe 7 des Kulturbüro Sachsen

Newsletter 07 des Kulturbüro Sachsen e.V.

Ein Riss geht durch so manche Kirchgemeinde. Für viele besteht einerseits das Bedürfnis, rassistische und rechtspopulistische Positionen nicht unwidersprochen hinzunehmen. Andererseits sollen Menschen, die an Pegida-Demonstrationen teilnehmen oder sich von…

Tagung: Politisch handeln im autoritären Sog

Gemeinsam mit dem Bildungswerk Weiterdenken (Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen) und dem Netzwerk Tolerantes Sachsen wird das Kulturbüro Sachsen e.V. am Freitag, den 18. Januar 2019, eine Tagung unter der Überschrift „Politisch Handeln…
Menü