Werkstatt Junge Demokratie (2012-2015)

Mit einem abschließenden Fachgespräch zum Empowerment von nicht-rechten, menschenrechtsorientierten Jugendlichen in Pirna und der Fertigstellung der Publikation „Vom Kopf auf die Füße“ (.PDF, 800KB) beendeten wir im Dezember 2014 das Projekt Werkstatt Junge Demokratie.
Nach drei ereignisreichen, von Erfolgen und Rückschlägen geprägten Jahren freuten wir uns besonders, dass mit unserer Mitwirkung selbstverwaltete Räume für menschenrechtsorientierte Jugendliche öffnen konnten. Klein aber fein – nun können die Jugendlichen der Sozialen und Politischen Bildungsvereinigung Limbach-Oberfohna e.V. und andere Engagierte aus Burgstädt und anderswo sich in eigenen Räumlichkeiten treffen, Vortrags- und Musikveranstaltungen durchführen.
Bestand über die Projektlaufzeit hinaus hat auch der Facharbeitskreis Menschenrechtsorientierte (Jugend)Sozialarbeit (MENOR), eine Gruppe von Menschen aus Westsachsen, die an unserer 9-tägigen Fortbildung teilgenommen und dort kennengelernt hatten und sich nach deren Ende dafür entschieden, weiter am Thema zu arbeiten.
Weitere Highlights waren die Verleihung des Hermine-Albers-Anerkennungspreises der Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendhilfe an die Werkstatt Junge Demokratie im Juni 2014, die Arbeit mit Jugendlichen in Limbach-Oberfrohna und Burgstädt inklusive der Durchführung von Straßenfesten und Workshops, das abschließende Fachgespräch in Pirna mit Anwesenheit des Leipziger Konsuls der Vereinigten Staaten von Amerika.

Für die Förderung des Projektes bedanken wir uns ganz besonders bei
– AKTION MENSCH für die grundlegende Förderung und allen anderen Stiftungen, die uns in den drei Jahren Projektarbeit begleitet und unterstützt haben.

Weitere Informationen aus dem Projekt auf unserem Blog:
wjd.blogsport.de

Kontakt Werkstatt Junge Demokratie: Susanne Feustel / Ina Lorenz

Ähnliche Beiträge

No results found

Menü