„Der III. Weg in Sachsen“ – Monitorium Rechts (#Heft 03) erschienen

Cover Monitorium Rechts # Heft 03, "Der III, Weg in Sachsen", 07/2020

Am 21. 07. 2020 erschien die dritte Ausgabe des „Monitorium Rechts“, welche sich der Neonazi-Kleinst-Partei „Der III. Weg“ in Sachsen widmet.
Mit der Schriftenreihe des Kulturbüro Sachsen e.V. und seiner Mobilen Beratungsteams wird auf wenigen Seiten und Schlaglichtartig der Scheinwerfer auf aktuelle Einzelphänomene der extremen Rechten in Sachsen geworfen. Damit wollen wir aktuelle Informationen über die rechte Szene schneller an die Öffentlichkeit bringen und diese fokussiert informieren.

Die Gefahr, die von der Neonazi-Kleinst-Partei ausgeht, darf nicht unterschätzt werden“, sagt Anne Winkel vom Mobilen Beratungsteam Südwest des Kulturbüro Sachsen e.V. „Die Partei hat zwar nur wenige Mitglieder, das liegt jedoch an der Kaderstruktur der Partei. Mitglieder können letztlich nur „altgediente“, langjährig aktive Neonazis werden. Das Unterstützungsumfeld ist jedoch deutlich größer und es existiert eine hohe Vernetzung in die gesamte militante neonazistische Szene, auch über Deutschland hinaus.“

Die Partei Der III. Weg steht in Ästhetik, Programmatik und Aktionsformen in der Tradition des historischen Nationalsozialismus. Neonazistisches Gedankengut wird durch die Partei offensiv verbreitet. Es wird der Versuch unternommen, neonazistische Positionen als gleichberechtigte Meinungen innerhalb der demokratischen Meinungsfreiheit zu normalisieren. Aktiv ist die Partei vor allem in Bayern und Rheinland-Pfalz, aber auch in Thüringen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen.

„Es ist wichtig, der Symbolik, den Inhalten und Aktionsformen der Kleinstpartei deutlich zu widersprechen“, sagt Michael Nattke, Fachreferent im Kulturbüro Sachsen e.V. „Wie kaum eine andere Gruppierung steht Der III. Weg einer freiheitlich-demokratischen Ordnung, der Würde und der Gleichwertigkeit der Menschen entgegen. Die Werte des deutschen Grundgesetzes und die Allgemeinen Menschenrechte sind gegen Neonazis auf verschiedenen Ebenen zu verteidigen.“

Die Publikation kann kostenlos als PDF (700KB) heruntergeladen oder gedruckt gegen Rückporto kostenfrei bestellt werden. Für den Erhalt der Druckversion schreiben Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Monitorium rechts“ und der Versandadresse an: melanie.wehner[aet]kulturbuero-sachsen.de. Für die Bestellung von 1-2 Exemplaren senden Sie uns bitte einen mit 0,90 € frankierten Rückumschlag, bei Bestellmengen bis 30 Exemplare einen Rückumschlag mit 1,55 €. Bei größeren Mengen legen wir beim Versand eine Rechnung über Versand-/Portokosten bei.

, , , , ,

Ähnliche Beiträge

Cover Faltblatt Diskriminierung an Schulen, Sachsen

Infoflyer zu Diskriminierung an Schulen

In einer Zusammenarbeit mit GEW Sachsen, NDC Sachsen, RAA Sachsen, Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V. und Kulturbüro Sachsen e.V. sind Flyer zum Thema Diskriminierung in Schule entstanden. Neben einer kurzen Erklärung zum…
Layoutbild: PerfAct - Förderung für nicht-rechte Jugendgruppen in Sachsen

PerfAct – Förderung für nicht-rechte Jugendgruppen in Sachsen

  Ab sofort können nicht-rechte Jugendgruppen aus Sachsen Projektanträge an das Kulturbüro Sachsen e.V. stellen. Das Ziel der Projektförderung ist die nachhaltige Stärkung nicht-rechter Jugendgruppen sowie die Stabilisierung entsprechender jugend(sub)kultureller…
Menü