> Einladung zur 5. Asylinitiativenkonferenz in Sachsen am 14./15. Oktober 2016 in Chemnitz

***English version below***

wir laden Sie und Euch recht herzlich zur Netzwerkkonferenz „Asyl in Sachsen“ am 14.10. und 15.10.2016 im Kraftwerk Chemnitz (Kaßbergstraße 36) ein!
Die Konferenz jährt sich diesen Oktober bereits zum fünften Mal. In diesem Jahr sollen neben der Vernetzung von ehrenamtlichen Initiativen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit geflüchteten Personen und die politische Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Interessen im Fokus stehen.

Download Flyer als .PDF (578 KB)

Freitag, 14.10.2016 ab 20.00 Uhr Konzert


19:30 Uhr
Einlass
Band: Rollin' Hopp
Moderation: Peter Streubel, LAG pokubi Sachsen
Die Zukunft der RomaRap-Band der Brüder Hikmet und Kefaet aus dem Ruhrgebiet, seit 2001 on stage, kollidierte 2010 mit der deutschen Asylpolitik durch die Abschiebung von Kefaet. Nach seiner Rückkehr nahm das Duo seinen musikalischen Kampf gegen Diskriminierung und seine Kritik an staatliche Vollzugsmaßnahmen wieder auf und verband diese mit ihre Liebe zum HipHop.

Samstag, 15.10.2016 Tagung von 10.00-16.30 Uhr

09.30 Uhr    
Einlass

10.00 Uhr   
Vortrag von Norbert Grehl-Schmitt (Pro Asyl) zu aktuellen asylrechtlichen Entwicklungen

11.00 Uhr   
Podiumsdiskussion zur politischen Praxis von Selbstorganisationen in Sachsen mit Sami Bekir, Romano Sumnal, Asylum Seekers Movement und dem Bündnis „Alle bleiben“

13.00 Uhr  
Workshops zu den Themen (1) Kirchenasyl: Bundesweite und sächsische Praxis, (2) Unabhängige, professionelle Beratungsstrukturen für Geflüchtete, (3) Alternative Wohnformen, (4) Umgang mit Überforderung und Mitgliederschwund in Initiativen, (5) Grenzen zwischen Hauptamt und Ehrenamt, (6) Diskriminierung bei der Wohnungsvergabe, (7) der kritischen Auseinandersetzung mit karikativen Maßnahmen und (8) der Arbeit mit Geflüchteten aus rassismuskritischer Perspektive

16.00 Uhr  
Vorstellung ausgewählter Ergebnisse und Abschlussrunde

***Anmeldung***

Bitte melden Sie sich/meldet Euch bis spätestens 07.10. mit Angabe des präferierten Workshops per E-Mail an tagung.asyl@kulturbuero-sachsen.de oder telefonisch unter 0351 / 810 696 81 an!

Die Zahl der Teilnehmenden für die Tagung ist begrenzt. Bitte geben Sie bei der Anmeldung auch an, wenn Sie eine Sprachmittlung benötigen.

Das ausführliche Programm mit Beschreibungen der Vorträge und Workshops finden Sie in den nächsten Tagen auf den Internetseiten der veranstaltenden Organisationen, dem Kulturbüro Sachsen e.V., dem Sächsischen Flüchtlingsrat und dem Bildungswerk Weiterdenken-Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.

Antidiskriminierungsregel

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonational-sozialistische Parteien und Organisationen angehören, in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische, nationalistische, sexistische, homophobe oder durch sonstige diskriminierende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Eintritt zur Veranstaltung zu verweigern oder sie von dieser auszuschließen.


***English version***

we would like to invite you to the networking conference “Asylum in Saxony” in Kraftwerk Chemnitz (Kaßbergstraße 36) on October 14th and 15th 2016.
The conference will take place for the fifth time this year. Besides the networking of voluntary initiatives, the focus of this year’s conference lays on working together with refugees and supporting their political interests.

Download program (.PDF, 578 KB)

Friday, October 14th, 8pm, Concert

7.30pm:
Admission
Band: Rollin' Hopp
Moderation: Peter Streubel, LAG pokubi
The future of the RomaRap-Band of the two brothers Hikmet and Kefaet collided with German Asylum Policy, when Kefaet was deported in 2010. Their fight against discrimination and criticism of official enforcement measures but also their love for HipHop is reflected in their songs.


Saturday, October 15th 2016, Conference from 10am to 4.30pm


09.30am:
Admission

10.00am:     
Lecture given by Norbert Grehl-Schmitt (Pro Asyl) on current developments in asylum law

11.00am:    
Panel discussion on political practice of self-organizations in Saxony with Sami Bekir, Romano Sumnal, Asylum Seekers Movement and the network “Alle bleiben” [Everybody stays]

01.00pm:    
Workshops on the following issues: (1) Church Asylum: Practice on the federal level and in Saxony (2) Independent, professional consultation structures for refugees (3) Alternative forms of Living (4) Dealing with excessive demands and declining numbers of members in initiatives (5) Lines between paid and voluntary activism (6) Discriminating Apartment Allocations (7) critical analysis on charity and (8) working with refugees from a perspective critical towards racism.   

04.00pm:   
Presentation of selected results and final round

***Sign up***
Please sign up until October 7th by writing an E-Mail to tagung.asyl@kulturbuero-sachsen.de or by phone: 0351 / 810 696 81. Please tell us your preferred workshop.

The number of participants is limited. Please notify us in case language mediation is required.

The detailed programme with descriptions of lectures and workshops is available on the websites of Kulturbüro Sachsen e.V., Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. and Bildungswerk Weiterdenken-Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen in a couple of days.


Anti-Discrimination-Rules:

The organizers reserve a right to make use of their householder's rights. Persons who belong to neonational-socialist parties and/ or organizations will be refused entrance to the conference or will be excluded from it. The same holds for persons who publicly voiced racist, anti-Semitic, nationalistic, sexist, homophobic or other discriminating expressions in their past.