> Gewußt wie ? – miteinander menschenrechtorientiert handeln in Sachsen. Weiterbildungsangebote des Kulturbüro Sachsen e.V.

Mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung und in Kooperation mit DER PARITÄTISCHE Sachsen bieten wir im Herbst 2016 Weiterbildungen zu den Themenbereichen Flucht und Asyl, die islamische Religion, Geschlechterverhältnisse in der Migrationsgesellschaft und Handeln und Argumentieren gegen Menschenfeindlichkeit an.
Die Fortbildungen dienen der Information und Kompetenzerweiterung von Menschen die haupt- und ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit tätig sind, Bürger*innen die sich für ein demokratisches, diskriminierungsfreies Miteinander in ihrer Kommune oder ihrem Betrieb engagieren, Tätigen in der Sozialen Arbeit sowie Multiplikator*innen der politischen Bildung und anderen Interessierten.

 


Workshop am 15. September von 10:00 - 17:00 Uhr in Dresden
Flucht und Asyl – Know how für Engagierte

Viele Menschen engagieren sich dafür, dass sich Flüchtlinge Willkommen fühlen und Unterstützung im Alltag erhalten. Einige der Engagierten betreten damit absolutes Neuland. Im Workshop werden Kenntnisse vermittelt, die helfen dieses Engagement oder gar den neuen Beruf erfolgreicher zu meistern. Informiert wird über Asylverfahren in Deutschland, Vorschriften und Hilfestrukturen vor Ort. Zudem beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man gemeinsam mit den neuen Einwohner*innen aktiv wird, deren Perspektiven, Ressourcen und spezifischen Probleme in einem produktiven Miteinander in die Arbeit einbezieht.
Anmeldung hier: http://parisax.de


Workshop am 16. September 2016 von 10:00-17:00 Uhr in Dresden
Fremde Welten für Sachsen?
Die islamische Religion, ihre Strömungen und die Lebensrealität von Muslimen
Islam und antimuslimische Positionen sind seit längerem relevante Themen in Sachsen. Die Beschäftigung mit Fragen zur Religion, der Demokratie und Islamismus stellt Menschen vor besondere Herausforderungen – zumal wenn sie mit den Themen nicht oder nur wenig vertraut sind. Im Workshop wird zum Islam und den vielen Strömungen die ihn kennzeichnen informiert und deren Relevanz für das eigene Tätigkeitsfeld reflektiert.
Anmeldung hier: http://parisax.de


Workshop am 1. November 2016 von 10:00-17:00 Uhr in Dresden
Geschlechterverhältnisse und Migration
Die Gerüchte über sexualisierte Gewalt, die insbesondere geflüchteten jungen Männern zugeschrieben wird, finden sich in Medien und sozialen Netzwerken und werden zur Diskreditierung von Asylsuchenden genutzt. Sexismus wird schneller und mit Vorverurteilungen thematisiert, wenn Menschen mit Migrationshintergrund tatverdächtig sind. Anhand der Debatte um die Silvesternacht in Köln lässt sich das beobachten. Doch warum verbreiten sich entsprechende Gerüchte? Sie greifen auf Bilder und Geschichten zurück, die seit vielen Jahrhunderten weitererzählt werden und kulturell verankert sind. Auf Sexualität und Gefahr fokussierte Stereotype durchziehen die Geschichte des Rassismus wie auch des Kolonialismus. Ähnliches gilt für Annahmen, die ganze Menschengruppen (bspw. die Muslime) generalisierend als frauenfeindlich einstufen. Im Workshop werden wir meinungsbildende Fakten zur Thematik diskutieren.
Anmeldung hier: http://parisax.de

Workshop am 15. November 2016 von 10:00-17:00 Uhr
Ignorieren? Positionieren? Argumentieren?
Handlungsfähig gegen menschenverachtende Einstellungen und Aktivitäten
Spezifisch für die sächsische Situation sind Diskussionen mit Anfeindungen gegen bis hin zu Übergriffen auf Menschen, die aus einem anderen Land nach Deutschland geflohen sind, die sich für Geflüchtete Menschen einsetzen oder sich anderweitig für Demokratie und Menschenrechte einsetzen. Diese Engagierten müssen oftmals im Familien-, Freundes- und Kollegenkreis oder auf der Straße Rede und Antwort stehen, ihre Aktivitäten verteidigen oder gar andere von menschenrechtlichen Werten überzeugen. Im Workshop werden wir uns über sinnvolle Strategien und Reaktionsmöglichkeiten informieren und der Frage nachgehen, in welchen Situationen es sinnvoll ist, mit anderen ins Gespräch zu kommen – und wie das vielleicht gelingen kann.
Anmeldung hier: http://parisax.de/

Für ehrenamtlich Engagierte und Angestellte in Teilzeit wir ein Teilnehmerbeitrag 10,00 Euro erhoben. Für Vollzeitangestellte die bei einem Träger arbeiten, der Mitglied bei der PARITÄT Sachsen ist, beträgt der Beitrag 60,00 Euro, für andere Hauptamtliche 70,00 Euro. Für Ehrenamtliche können (gemäß den Förderrichtlinien und auf Nachfrage) anfallende Reisekosten nach Dresden übernommen werden.

Weitere Weiterbildungen zu den Themen sind geplant in Hoyerswerda, Bautzen, Wurzen, Zschopau, Pirna und Leipzig – mehr Informationen bei junge-demokratie@kulturbuero-sachsen.de